MSc Media & Management GmbH
Interclassica Music Management
Leatherwood Bespoke Rosins

 


24. Internationaler Johannes-Brahms-Wettbewerb 2017 Poertschach Austria

Informationen Reglement Anmeldung Kontakt

  Überblick
  §1 Veranstalter
  §2 Ort, Zeit
  §3 Anmeldung
  §4 Zulassung
  §5a Klavier
  §5b Violine
  §5c Viola
  §5d Cello
  §5e Lied
  §5f Kammerm.
  §6Wertung
  §7 Sonstiges

  in english

Hinweis: Dies ist das Wettbewerbs-Reglement 2017! Das Reglement für 2018 wird derzeit überarbeitet und wird in Kürze zur Verfügung stehen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!


Bookmark and Share


§ 5a Klavier

Die Sparte Klavier wurde im Jahr 2016 nicht angeboten. Sollte 2015 eine Einschreibgebühr gezahlt worden sein, der Teilnehmer jedoch nicht angetreten sein, reduziert sich die Einschreibgebühr für 2017 um EUR 30,--.

Allgemeine Hinweise:

  • Alle Werke sind auswendig zu spielen.
  • Bei Zeitüberschreitung bricht der Vorsitzende den Auftritt ab.
  • Wiederholungen sind in eigener Verantwortung so zu wählen, dass die vorgegebene Zeit nicht überschritten wird.
  • Bitte bereiten Sie für das Preisträgerkonzert ein attraktives Stück unter dem Motto Volksmusik (Tanzmusik), wenn möglich mit Bezug zu Ihrer Heimat, von maximal 4-5 Minuten Dauer vor. Gestaltungsvorschläge finden Sie unter § 2.

A) Erste Runde:

Es sind vorzutragen:

  1. Ein Präludium und eine Fuge (zusammengehörig) aus dem „Wohltemperierten Klavier“ von J. S. Bach.
  2. Eine Etüde von F. Chopin aus op. 10 (ausgenommen Nr. 3, 6) oder op. 25 (ausgenommen Nr. 7).
  3. Ein Stück von J. Brahms, zu wählen aus op. 4, 10, 76, 79, 116, 117, 118, 119.

Dauer: 15 Minuten.


B) Zweite Runde:

Es sind vorzutragen:

  • J. Brahms: Variationen: op. 9 oder op. 21 (Nr. 1 und 2) oder op. 24 oder 35 (1. und 2. Heft).
    Hinweis: Von op. 35 kann auch nur das erste oder zweite Heft gespielt werden. In diesem Falle ist das Programm durch op. 21, Nr. 1 oder 2, zu ergänzen. Die Variationen op. 21, Nr. 1, können ohne Wiederholung gespielt werden.

oder

  • J. Brahms: Sonaten: op. 1 oder op. 2 oder op. 5
    Hinweis: Der erste Satz der Sonate Nr 3 op.5 von Brahms sollte aus Zeitgründen ohne Wiederholung gespielt werden.

Dauer: max. 35 Minuten.


C) Finale mit Orchesterbegleitung:

Zur Wahl steht der jeweils erste Satz aus einem der folgenden Klavierkonzerte:

  • J. Brahms, Nr. 1, d-Moll, op. 15
    oder
  • J. Brahms, Nr. 2, B-Dur, op. 83
    oder
  • R. Schumann, a-Moll, op. 54

Konzerte müssen auswendig vorgetragen werden.

 

© 2003-2017 Johannes-Brahms-Gesellschaft Pörtschach